die Welt erleben...

Meine Wohlfühlwoche – kulinarisch

Der Sonnenschein sollte uns die nächsten Tage tatsächlich bis in den hohen Norden begleiten. Ich war gespannt auf den ersten Seetag und die Überfahrt von Kiel nach Bergen.

Nach einem ausgedehnten Frühstück im Anckelmannsplatz, dem größten Buffetrestaurant auf Deck 12 begab ich mich frohen Mutes zur Handtuchausgabe und bereitete mich auf eine Schlacht um die Sonnenliegen vor. Zugegeben, am 25m langen Outdoorpool, in der Nähe zur Eisbar gab es nur noch vereinzelte Plätze. Dies mag vor allem an dem hervorragenden Speise- und Softeisangebot oder auch den frischen Waffeln und Crêpes gelegen haben. Auf der gegenüberliegenden Seite versorgte uns die Unverzichtbar wie alle anderen Bars an Bord von 10:00 bis 24:00 Uhr mit einer riesigen Auswahl an alkoholischen und alkoholfreien Getränken jeglicher Art. Ein Großteil davon war im Premium All Inclusive enthalten.Ein paar Meter weiter waren dann jedoch noch viele Sonnenliegen und Sitzecken frei, so dass wirklich jeder sein Plätzchen gefunden hat. Auf der kleinen Bühne am Pool spielte hin und wieder eine Liveband und für die Fußballfreunde wurde in der Arena openair auf einer riesigen LED-Wand die Bundesliga übertragen, inklusive eisgekühlten Getränken.

Besonders beeindruckt haben mich die vielen Nischen und kleinen Restaurants & Lounges, die in Ihren Innen- und Außenbereichen auf den verschiedenen Decks viele Sitzmöglichkeiten für kurze Kaffeepausen und kleine Snacks anboten.

Rund um die Uhr hatte das Tag & Nacht Bistro geöffnet. Hier wurden u. a. frische Salate, kleine Snacks und hauchdünne Pizza, Schnitzel, Pommes und Currywurst angeboten. Ein Tipp für alle Ausflugsrückkehrer oder Nachtschwärmer. Sofern es die Witterung zuließ, konnte immer auch draußen auf rustikalen Holzbänken Platz genommen werden. Gerade beim Thema Essen sind die Geschmäcker bekanntlich verschieden. Um wirklich die komplette Bandbreite zu probieren, haben wir die Hauptmahlzeiten während der Reise in verschiedenen Buffet- und A-la-Carte-Restaurants an Bord eingenommen.

 

Das bereits erwähnte Buffetrestaurant Anckelmannsplatz bietet zum Frühstück sowie zum Mittag- und Abendessen internationale Spezialitäten vom warmen und kalten Buffet. Ein Highlight ist dabei u.a. die Wok-Station. Hier stellten wir uns das Gericht aus den Lieblingszutaten selbst zusammen und bekamen es frisch im Wok zubereitet. Unter dem GANZ SCHÖN GESUND-Logo wurden außerdem besondere Speisen z. B. Diätnahrung oder Spezialitäten für Allergiker angeboten. Mein persönliches Lieblingsessen hier war allerdings der warme Milchreis mit Zimt und Zucker zum Frühstück. Im hinteren Bereich geht der Anckelmannsplatz ins GOSCH Sylt über. Hier gab es sowohl einen Buffet- als auch einen A-La-Carte-Bereich sowie eine Terrasse mit köstlichen Fisch- und Meerestiervariationen. Beide Versionen sind im Preis inklusive, lediglich besondere Angebote wie z. B. ein ganzer Hummer waren gegen Zuzahlung zu bekommen. Die grandiosen gegrillten Garnelen mit Knoblauchbrot und dazu ein klassisches Matjesbrötchen hingegen gab es täglich frisch.

Wer auf dem Rückweg noch ein frisches Teilchen mitnehmen wollte, machte am Besten in der Backstube halt. Ein Tässchen Kaffee oder Tee mit frisch gebackenen Mohnschnecken, Kuchen oder herzhafte Körnerbrötchen konnte man hier zwischen 06:00 und 21:30 Uhr genießen. Ein Deck höher, mit fantastischem Ausblick ganz hinten im Heck der Mein Schiff4 befand sich zudem die Außenalsterbar mit Grillrestaurant. Ab Mittags gab es hier verschiedene Snacks vom Grill, leckere Burger sowie frische Salate. Da sich diese Bar komplett im Außenbereich befand, sind die Öffnungszeiten witterungsabhängig. Ein idealer Platz für den Sundowner.

Hier geht es zu Teil 1 vom Reisebericht über die MeinSchiff 4
Hier geht es zu Teil 3 vom Reisebericht über die MeinSchiff 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.