die Welt erleben...

Meine Wohlfühlwoche – exklusiv

Im unteren Bereich des Schiffes, auf Deck 3 und 4 befanden sich die 3 Atlantik Restaurants. Das Atlantik – Klassik (Deck 3) bot morgens Frühstücksbuffet, sowie Mittags- und Abends A-la-Carte-Menüs zur Auswahl an. Es gab immer ein Schlemmer- und ein Ganz-schön-gesund-Menü mit verschiedenen Wahlmöglichkeiten. Hier konnte man nach Herzenslust aus den 5 Gängen und zwischen den Menüs kombinieren, 2 Vorspeisen, 1 Hauptgang, Suppe, Zwischengang oder 3 Desserts. Immer mit hervorragendem Service am Platz, leckeren Weinen und vor allem: ohne Zuzahlung. Alles Premium Inklusive!

Im Atlantik – Mediterran (Deck 4, linke Seite) herrschte Mittags und Abends das Thema Mittelmeer. Leckere Pastagerichte, Fisch- und Fleischvariationen sowie zahlreiche Gemüsespezialitäten konnten auch hier entweder als 5-Gang-Menüvorschlag bestellt oder nach Vorlieben kombiniert werden. Und wenn die hausgemachten Linguini als Zwischengang das persönliche Highlight des Abends waren, wurde auch gerne noch eine weitere Portion nach dem Dessert oder als weiterer Zwischengang serviert. Ebenfalls immer mit passenden Getränken und ohne Zuzahlung!Der abschließende Grappa oder Espresso übrigens auch.

Das dritte Restaurant im Bunde, das Atlantik – Brasserie bot typisch französische Spezialitäten an. Hier konnte man morgens schon A-la-Carte frühstücken und sich mittags und abends mit entsprechenden Menüs verwöhnen lassen. Auch wenn ich mich wiederhole: alles ohne Zuzahlung, alles Premium Inklusive! Für besonders feine Gaumen oder auch alle die sich einfach mal etwas besonderes gönnen wollten, standen zusätzlich z. B. noch die Café Lounge im sogenannten Diamanten im Heck des Schiffes zur Verfügung. Hier konnte morgens individuell für günstige Preise ab 2,90€ gefrühstückt, tagsüber verschiedene Pralinen und Schokoladen aus der Confiserie sowie besondere Kaffeespezialitäten genossen werden. Passend dazu bestand in der angeschlossenen Diamantbar die Möglichkeit ganz feine Weine, edle Whiskys und exotische Rumsorten gegen Aufpreis zu probieren.Im Hanami Restaurant servierte man frisch zubereitetes Sushi sowie weitere japanische Spezialitäten gegen Aufpreis. Ausserdem habe ich dort an einem exclusiven Sushi-Workshop teilgenommen. Die selbst zubereiteten Rollen waren zwar nicht perfekt, jedoch mit vielen interessanten Tipps und Infos zum Thema verpackt ein schönes Erlebnis. In vielen Bereichen wurden Workshops, Verkostungen und Tastings zu verschiedenen Themen angeboten. Vom Rumtasting bis zum Kaffee & Schokoladen Workshop war alles dabei und wurde begeistert angenommen.

Besondere Abende feierte man an Bord am besten im Richards – dem richtig schicken, kleinen A-La-Carte-Restaurant mit ausgezeichneter Karte, fantastischen Weinen und exquisitem Service. Hier waren rechtzeitige Reservierungen unbedingt erforderlich, da nur 60 Plätze vorhanden sind.Dies machte jedoch auch den besonderen Charme dieses Restaurants aus.

Ebenso wie im gegenüber liegenden Steakhouse waren auch hier die Speisen und Getränke nicht im Preis enthalten. Das Surf & Turf servierte allen Fleisch- und Fischfreunden verschiedenste kulinarische Highlights. Vom zarten Wagyu-Fleisch bis zum Langustenschwanz war alles dabei. Zudem gab es 3 besondere Barbecue-Tische: Hier bereitete Ihr privater Koch vor Ihren Augen ein nach Ihren Wünschen zusammengestelltes Menü zu. Ein ganz besonderes Erlebnis für Gruppen von 4-6 Personen.

Zu diesen vielen unterschiedlichen kulinarischen Angeboten gesellten sich insgesamt noch 8 weitere Bars & Lounges mit einem sehr umfangreichen Angebot an Getränken und Cocktails. Besonders erwähnenswert sind 2 ganz unterschiedliche Bars im Bug der Mein Schiff 4:

In die exklusive X-Lounge mit Panorama Aussicht und noch verfeinertem Angebot erhielten nur Gäste der Junior Suiten und Suiten Zutritt und durften täglich den Kapitänsblick oberhalb der Brücke genießen. Und in der Himmel & Meer Lounge im Sport & Spa Bereich wurden zusätzlich zum allgemeinen Angebot noch leckere Smoothies angeboten. Gerade nach dem Besuch des Wellnessbereiches wurde dies gerne angenommen.

Das kostenlose Angebot im Sportbereich bestand nicht nur aus dem mit modernsten Geräten ausgestatteten Fitnessraum, der im Außenbereich gelegenen Arena und dem Joggingparcours, sondern auch einem speziellen Spinningbereich, der bei guter Witterung nach draußen verlegt wurde, sowie einem umfangreichen Kursangebot für Anfänger und Fortgeschrittene.

Wer ein privates Training an bestimmten Geräten oder den TRX-Bändern wünschte, konnte dies nach Absprache an der Sport-Rezeption zu buchen.

Ebenso standen im skandinavischen Stil gehaltenen SPA-Bereich mehrere Saunen und Dampfbäder kostenfrei zur Verfügung. Anwendungen, Massagen und Wellness-Pakete konnten auch hier gegen Aufpreis und vor allem Terminabsprache zu gebucht werden.

Wer ganz privates Saunieren bevorzugte, konnte z.B. eine so genannte Spa-Suite für mehrere Stunden buchen. Hier ist eine separate Sauna und ein Whirlpool integriert und einzelne Anwendungen konnten zu gebucht werden. Das tägliche, unaufdringliche Unterhaltungsprogramm von Kabarett bis Klavierkonzert, von Musicalshow bis Comedy im Theater und dem einzigarteigen Klanghaus, sowie abwechslungsreiche Tanzmusik in der Schaubar und anschließende Diskosounds in der Abtanzbar nebenan sorgten für ausreichend Amüsement.

Kinder und Jugendliche fanden dabei in den unterschiedlichen Bereichen um Teenslounge und Kidsclub immer ein ansprechendes Programm und neue Freundschaften und die Eltern entsprechende Entspannung.

Bei aller Begeisterung für die Mein Schiff 4 dürfen natürlich die Route und die damit verbundenen Landgänge nicht vergessen werden. Es war alles dabei: Sonne in Bergen – der regenreichsten Stadt Europas, Nebel im Geirangerfjord, Regen in Haugesund, der Wikingerhauptstadt aus alten Zeiten, ein doppelter Regenbogen in Stavanger und fast schon Hitze in Kopenhagen. Viele Häfen konnten auf eigene Faust erkundet werden und die Ausflüge über den Lysefjord zum Preikestolen sowie die Ganztagestour zum Briksdalgletscher sowie die Wandertour zum Langfossen sind Ihr Geld wirklich Wert gewesen.

Es war eine wunderschöne Wohlfühlwoche von Anfang bis Ende und alles in allem muss ich einfach sagen, die Wohlfühlflotte hat einen Fan mehr bekommen. Ich schmücke mich daher gerne voller Überzeugung mit dem Titel „Mein Schiff Kenner“ !

Weiter zu Teil 1 der Berichte über die MeinSchiff 4
Weiter zu Teil 2 der Berichte über die MeinSchiff 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.